Knorpel-Spezialisierung

Aufgrund meines langjährigen Engagements für die moderne Knorpelbehandlung habe ich im August 2018 das „Norddeutsche Knorpelcentrum“ in Quickborn bei Hamburg gegründet. Dabei ist es mir das wichtigste Ziel, durch die angebotenen konservativen und/oder operativen Behandlungen, unter anderem auch die Knorpeltransplantation (ACT), das betroffene Gelenk möglichst zu erhalten.

In meiner Praxis hat auch das Norddeutsche Knorpelcentrum seinen Sitz. Hierdurch kann die beste gesamtheitliche Versorgung der Patienten mit ganzheitlichem orthopädischem Ansatz und modernsten Untersuchungs-Verfahren sichergestellt werden.

Im Fokus habe ich ständig sämtliche medizinisch-orthopädischen Entwicklungen, so dass ich unseren Patienten immer die aktuelle und auch sinnvollste Knorpeltherapie anbieten kann. Orthobiologische Therapie-Optionen stehen bei mir im Vordergrund. Operativ habe ich mich dabei auf das Kniegelenk und das obere Sprunggelenk (OSG) spezialisiert. Sehr selten sind isolierte Knorpelschäden im Schultergelenk, bei entsprechender Indikation werden diese auch operativ therapiert. Konservativ behandeln wir alle von Knorpelschäden betroffenen Gelenke.

Für den Bereich Knorpel bin ich im Arbeitskreis „Klinische Geweberegeneration“ der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie aktiv. Als Vorstandsmitglied der „Gesellschaft für Knorpelregeneration & Gelenkerhalt e.V.“ (QKG) engagiere ich mich gesundheitspolitisch.

Ich bin Praxisanleiter, also Wissens- und Erfahrungsvermittler bei Operationen und medizinischen Workshops und Mitautor wissenschaftlicher Veröffentlichungen.

Als wissenschaftlicher Leiter habe ich den „Knorpelkompakt-Kurs“ in Hamburg 2021 ins Leben gerufen, der nun jährlich stattfindet. Durch mein Netzwerk kann ich national und international renommierte Referenten gewinnen und so Ärzten und Physiotherapeuten eine hochaktuelle Wissensvermittlung anbieten.

Selbst halte ich Vorträge zu verschiedenen Knorpelthemen auf nationalen und internationalen Kongressen.

Insgesamt führe ich aktuell jährlich ca. 300 Knorpelreparative oder -regenerative Operationen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade durch.

In Norddeutschland bin ich der erste Anwender vom Medikament Spherox® (Wirkstoff: Sphäroide aus humanen autologen matrixassoziierten Chondrozyten), also Transplantation körpereigener Knorpelzellen. Spherox® ist das einzige Produkt für eine autologe Chondrozyten-Transplantation im Kniegelenk, welches eine Europäische Zulassung hat.

Weiterhin habe ich als erster Operateur das „minced cartilage“ – Verfahren mit einer flüssigen azellulären Matrix kombiniert. Bei dieser Therapie-Art, dem „minced cartilage treatment“, werden aus dem betroffenen Gelenk Knorpelchips aus dem Rand des Defektes gewonnen und dann normalerweise mit Blutplasma des Patienten in den Knorpeldefekt verbracht.

Ich befinde mich im dauernden Austausch mit weiteren namhaften Knorpelexperten.

Als engagiertes Mitglied beteilige ich mich am Knorpelregister der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie.

MEINE SCHWERPUNTE UND SPEZIALISIERUNGEN

  • Autologe Chondrozyten-Transplantation (ACT bzw. M-ACT): Knorpel-Transplantation
  • Anwendung des „minced cartilage“ – Verfahrens (von mir in Verbindung mit einem biologischen Knorpelimplantat aus Kollagen in Deutschland erstmalig durchgeführt)
  • Knorpeldefekt-Behandlung mit azellulären Matrices (Membran nach Aufrauhung der Knochens im Defekt)
  • Zertifizierter Knorpelspezialist QKG – Gesellschaft für Knorpelregeneration & Gelenkerhalt e.V.
  • Implantation von Mini-Prothesen bei isolierten Defekten
  • Implantation von individualisierten Knieprothesen (künstliches Kniegelenk)
  • Kreuzbandersatz oder -refixation
  • Meniskuschirurgie mit Ziel des Erhalts
  • Medikamentöse Knorpelbehandlung
  • Orthobiologische Therapie bei Knorpeldefekten oder Sehnen-Erkrankungen
  • Individualisierte Nachbehandlung nach Knorpel-Operationen